Hintergrundinformation

Fräulein Bork hat studiert.

Und zwar mit den Schwerpunkten Film und Philosophie an einer Kunsthochschule. Zuvor studierte sie Germanistik und Kunstgeschichte. Insgesamt studierte sie dreizehn Jahre – und das ist auch gut so! Man lernt schließlich nie aus.

Nun ist sie mit der Erlangung des Diploms zur Frau geworden. Im folgenden sprachen wir also für kurze Zeit von Frau Bork.

Doch wie jeder weiß, hat man als Frau jederzeit das Recht, seine Meinung zu ändern – Fräulein Bork ist zu ihrem alten Titel zurückgekehrt.

„Apropos!“ denkt sich Fräulein Bork – und denkt im nächsten Film über’s Frausein nach. Zumindest falls wir das irgendwie finanziert kriegen…

Fraülein Bork denkt über's Frausein nach. Einstein auch.

Fraülein Bork denkt über’s Frausein nach. Einstein auch.

 

Fräulein Bork hat irgendwie ein Talent über solche Sachen nachzudenken, über die eigentlich wenige so wirklich sprechen wollen.

Also so Feminismus und so…. davor hieß es nämlich:

Denn oben erwähntes Diplom hatte natürlich auch ein Thema, nämlich besagtes, und zwar in Wort und Bild. Den Trailer zum Dokumentarfilm kann man hier auch irgendwo entdecken.

Da Fräulein Bork soviel über’s Sterben nachgedacht hat, gibt es hier desöfteren Artikel zum Themenbereich Sterblichkeit, Sterben, Tod und Trauer.

Dabei ist Fräulein Bork eigentlich eine recht drollige und fröhliche Person.

Fräulein Bork

fotografiert von Ilka Brosch

Fräulein Bork veröffentlicht jetzt, nach Diplom- und Babypause wieder regelmäßig Artikel über ihre Sicht der Dinge.

Der geneigten Leserschaft sei an dieser Stelle für ihre Geduld gedankt. Auf ein Neuses!

Mit freunlichen Grüßen,

Fräulein Bork

*Fräulein Bork freut sich über Post unter post@kopflichter.de

Advertisements